Generell

EasyKid ist ein mächtiges Programmpaket zur Verwaltung und Abrechnung von Betreuungseinrichtungen (z.B. Kinderkrippe, Kindergarten, Kinderhort, Betreute Grundschule, Häusliche Pflege).

Es ermöglicht die Konfektionierung individueller Geschäftsmodelle für eine jeweils unbegrenzte Anzahl an Trägern/Mandanten:

  • Freie Wahl und Zusammensetzung der Finanzpositionen
  • Zu jeder Finanzposition hinterlegbare individuelle Funktionen in editierbarer SQL Anweisungen
  • Abbildung der Gebührensatzung über historisch gehaltene, wahlweise modulare und/oder kaskadierte Tarife, zusätzliche Funktionalität der automatisch berechneten Tarife
  • Abbildung sämtlicher Varianten der Geschwisterkind-Ermäßigungen, PkNr. Ermittlung flexibel über eigene Treiber, Schnittstelle zu den Finanzwesen des Industrie-Standards über eigene Treiber
  • Über das ganze System hinweg berechnete Werte und Darstellung auf Basis eines frei wählbaren Referenzdatums

Kinder, Zahlungspflichtige, Sorgeberechtigte

  • Aufnahme, Ummeldung (Einrichtungswechsel) und Abmeldung über Routinen gesteuert, Wohnortnahe Vergabe
  • Zuordnung der Stammdaten (Straße/PLZ, Staat, Religion… ) über Tabellen
  • Adress- und Kontaktdaten, Historie von Einrichtung, Einrichtungsform und -stufe
  • Memofelder, spezielle kategorisierbare Kriterien auswertbar
  • Multifunktions-Dialog mit Bescheidhistorie, individueller Dokumenten-Einbindung, Darlegung von Anwesenheits- und Fehltagen, Zuordnung abrechnungsrelevanter Faktoren (Statistik) Warteliste-Austausch
  • Spezielle Informationen zu Krankheiten, Allergien, Impfungen, Behinderungen, Ärzten, Krankenkassen, Sprachen, Fördermaßnahmen, abholberechtigten Personen, Bezugspersonen und Statistischen Werten (Landesstatistik-Modul)
  • Berechnung Alter, Datum genaue Erkennung und Anzeige Geschwisterkinder/in Betreuung und Rangfolge
  • Zuordnung und Darstellung der Berechnungsdaten historisch und Darstellung in Abhängigkeit vom Referenzdatum, Historie der je Finanzposition erfolgten Eingaben und Änderungen mit Zeitstempel
  • Abrechnungsdaten getrennt historisch auch in die Zukunft gehalten, Top-down- und Button-up-Recherche aller Sollstellungen
  • Trennung von Zahlungspflichtigen und Personensorgeberechtigten, Zahlungspflichtige historisch gehalten und damit Abrechnung bezogene Berücksichtigung (automatische Rückrechnungen)
  • Je Zahlungspflichtigem IBAN/Mandatschaft, Netto-Einkommen (anhand des WiJu-Moduls berechnet nach §90 SGB), weitere abrechnungsrelevante Kriterien, Integrierter IBAN-Rechner
  • Zahlreiche Suchfunktionen (auch unvollständig) und Merker unterschiedlicher Aktivitäten je User
  • Umfangreiche Listendarstellung der Kinder/Zahlungspflichtigen mit visuellen Filter- und Sortiermöglichkeiten nach sämtlichen dargestellten Felder, eigene abspeicherbare Filter (SQL basierend)

Finanzpositionen und Beitragsberechnung

  • Beliebig viele, dem Träger zugeordnete Finanzpositionen, mit freier Konfektionierung des Geschäftsmodells
  • Kategorisierung der Finanzpositionen (z.B. Stundenzukauf → Betreuung, Essenspauschale → Verpflegung)
  • Definition von Ausprägung der einzelnen Finanzpositionen (z.B. Historisch gehaltener Tarif, Zu-/Abschlag, modularer Tarif, errechneter Tarif) und deren Darstellung innerhalb des Geschäftsmodells
  • Individuelle Darstellung des Geschäftsmodells bzw. der Finanzpositionen
  • Schnittstellen-Konfektionierung über sachlogische Zusammenstellung der Finanzpositionen
  • Variable Finanzwesen-Treiber über DLL-Zusteuerung
  • Vorabanalyse der ermittelten Veränderungen in Form von Soll-Zu-/-Abgängen
  • Beitragsberechnung monatlich oder täglich über den gesamten Träger hinweg
  • Übersichtliche kaskadierte Darstellung der Abrechnungen in Baumstruktur
  • Zahlreiche Statistiken und Reports der Abrechnungszeiträume in unterschiedlicher Darstellung
  • Darstellung des kompletten Änderungsdienstes (Neuzugänge, Abgänge, Änderungen)
  • Filterfunktionen wie fehlende Beiträge, Beitragserhöhungen, Beitragsverminderungen
  • Tabellen als Basis für Bescheid-Schreibung und Finanzwesen-Schnittstelle getrennt
  • Export der Schnittstellendatei auf Basis des Finanzwesen-Treibers per Mausklick
  • Ausgeklügeltes Button-Up/Top-Down Recherche-System
  • Detailliertes Logbuch aller Aktionen (Zeitstempel)

Personal

  • Unterteilt in geschäftliche Adresse, Privatadresse und Arbeitsbereich
  • Arbeitsbereich mit Angaben zu Eintritt, Austritt, Tätigkeit und Beruf (aus Tabellen)
  • Angaben zu Verträgen, Befristungen, Wochenarbeitszeit und Qualifikationskriterien
  • Hinterlegen von Abwesenheitszeiten (z.B. Altersteilzeit, Elternzeit, Erziehungsurlaub, Sonderurlaub)
  • Information zu Ersatzkraft/Springer
  • Viele Informationen zur späteren Verwendung innerhalb der Landesstatistik und anderer Auswertungen/Reports
  • Hinterlegung der Unterschriften zur Verwendung in Reports
  • Verschiedene Listendarstellungen mit Auswertungen, Export-Funktionen

Statistiken, Reports, Auswertungen

  • Bescheide integriert oder externe Mailmerge-Funktion, Auskunft über gedruckte Bescheide je Kind
  • Eigener integrierter mächtiger Report-Generator (ReportBuilder) mit „echter“ Schriftverkehr-Dokumentation im PDF-A Format
  • Über 200 Reports/Statistiken integriert (z.B. Stammblätter, Finanzamtsbescheinigung, Bescheid inkl. Überweisungsträger, Pivot-Tabellen der Sollstellungen, Kapazität und Auslastung, Personalbedarf…)
  • Visuelle Filter mit Skript-Editor zum gezielten Export in unterschiedlichen Formaten (Excel, HTML, CSV, TXT…)
  • Speicherbare Filter (Boolsche Algebra)
  • Eigener Structured Query Language Editor eingebettet
  • Auswertungen und Statistiken frei, flexibel und nach vorgegebenen Regularien
  • Landesstatistik nach KiFöG, Statistiken der Bundesländer (z.B. KiBiG.web…), Import-Module (z.B. KiTa Data Webhouse…)

Dienstprogramme und Einstellungen

  • Dokumentierte automatisierte Serienbrief-Steuerung anhand von Ereignissen (z.B. Anmeldung, Ummeldung, Abmeldung)
  • Globale Prozeduren zur Recherche und Umsetzung von Funktionalitäten (z.B. Rückwirkende Beitragsänderungen, Umwandlung KontoNr./BLZ → IBAN/BIC…)
  • Steuerung Kunden spezifischer Funktionen, die über DLLs zugesteuert sind (z.B. individuelle Berechnungsroutine des bereinigten Netto-Einkommens…)
  • Mächtiges Daten-Import-Modul zum Einlesen externer Daten (z.B. des Einwohnermeldeamtes, eigene Worksheets…)
  • Generelle Programmeinstellungen wie Ländereinstellungen, Standards, Internen Abläufen, Zuordnung von Programmbibliotheken (DLLs)
  • User spezifische Vorgaben zur Liste der letzten Neuanlagen, Änderungen und der Zusammensetzung der Bestandteile des Multifunktions-Dialoges
  • Internet-Einstellungen (z.B. Proxy, Port, Password)
  • Programm-Farbeinstellungen

Modul „Häusliche Pflege“

  • Routinen zum Erfassen neuer Tagespflege-Personen und/oder der Zuordnung einzelner Kinder
  • Tagespflege-Personen mit Adresse/Kontaktdaten und Angaben zu Beruf, Fremdsprachenkenntnissen, speziellen Kriterien, Qualifikationen (z.B. Kurse, Fortbildungen…) und Informationen zum bisherigen Schriftverkehr
  • Darstellung von Örtlichkeit und auf Basis des Referenzdatums ermittelter Kapazitäten
  • Kinder mit Adresse/Kontaktdaten und Angaben zu Personensorgeberechtigten/ Zahlungspflichtigen
  • Zuordnung der Kinder zu der Tagespflege-Personen über Funktionalität der wohnortnahen Vergabe (Grafik-Tool zur Suche über Geo-Daten)
  • Tabellarische oder grafische Darstellung der betreuten Kinder je Tagespflege-Platz
  • Separate Pflegeperson- und Kinder-Liste mit Such-, Sortier-, Filter- und Export-Funktionen
  • Übergabe sämtlicher Daten der Häuslichen Pflege an das Modul „Landesstatistik“

Warte-/Vormerkliste und WEB-Modul

  • Träger übergreifende Warte-/Vormerkliste im WWW, synchronisiert mit dem EasyKid Mastersystem und Einbindung in das Rechte-System
  • Intelligente Erfassungsroutine mit unterstützenden einheitlichen Tabellen (z.B. Straßen, Staatsangehörigkeiten…)
  • Kontrolle der Eingaben durch ein Ampelsystem
  • Geschwisterkind-Erkennung im Abgleich mit dem Mastersystem
  • Prioritäten-Vergabe zur Bestimmung der Aufnahme-Rangfolge bei Mehrfachmeldungen
  • Punktesystem zur Bestimmung der Aufnahme-Reihenfolge mit Zusage-Handling
  • Übergabe der Vormerkdaten an das Mastersystem
  • Einstellbare Systemabläufe bei Aufnahme des Kindes
  • Warteliste nach unterschiedlichen Kriterien sortier- und selektierbar
  • Intelligente bereinigte Warteliste mit Unterdrückung der Mehrfach-Meldungen
  • Exportmöglichkeit in verschiedenen Formaten

Anwender-Informationen, Versionshistorie, Update/Upgrade

  • Komplettes Internet-Handling
  • Häufig gestellte Fragen, Fortschreibung der Dokumentation als Versionshistorie
  • Anzeige verfügbarer Updates/Upgrades und neuer/aktualisierter Programmbibliotheken direkt beim Anwender
  • Update-/Upgrade-Routine zur Nutzung durch berechtigte Personen

Visualisierung der Standorte

Über „Google Maps“ werden die Koordinaten (Längen- und Breitengrad) der aktuellen Einrichtung als Zielpunkt und die Koordinaten des Objektes (hier: der zu betreuenden Person) als Ausgangspunkt definiert, die entsprechende Wegstrecke berechnet und sowohl grafisch als auch in Listen-Form dargestellt.

Rechtevergabe

  • Zugang ausschließlich für Supervisor
  • Globale Rechtezuweisung über Rollen (vom Administrator bis zum Info-User)
  • Individuelle Rechtezuweisung über User-Gruppen
  • Zuordnung von Mitarbeitern zwecks Weitergabe der individuellen Daten an die Serienbriefschreibung
  • Rechtevergabe bis in Feldebene
  • Generelle Zuordnung kaskadiert von Träger über Einrichtung bis Finanzpositionen, unterteilt nach Neuanlage, Änderung Löschung
  • Zuordnung von Reports/Bescheiden
  • Separate Rechte für Finanzwesen-Schnittstelle, Personal, Warteliste, Zahlungspflichtige
  • Überwachung der Kennwort-Gültigkeit

Finanzwesen-Schnittstellen

Unsere derzeit im Einsatz befindlichen FiWe-Schnittstellen liegen größtenteils als kamerale, erweiterte kamerale oder doppische Varianten und in unterschiedlichen Formaten vor.

In allen Fällen handelt es sich um eine jederzeit austauschbare DLL, die stets dem einzelnen Träger zugewiesen ist. Dadurch besteht größtmögliche Flexibilität beim gleichzeitigen Handling von Fällen unterschiedlicher Trägerschaft.

  • ABDATA
  • CIP
  • Finanz+
  • H&H
  • KIRP
  • MACH
  • MPS
  • NSK (Infoma)
  • OK-Fis (AKDB)
  • KIS (OrgaSoft)
  • SAGE KHK
  • SAP
  • SEPA (ehem. DT-Aus)
  • und weitere…